Kompressionsbandage

Die Kompressionsbandage ist eine unterstützende, ergänzende Maßnahme zur Lymphdrainage.

       

     Eine Kompressionsbandage besteht aus:

  • Watte zum Unterfüttern (gegen Druckschmerz)
  • Schaumstoff (zur besseren Verteilung des Drucks)
  • Kurzzugsbandagen
  • eventuell einer Langzugsbandage zur Fixierung (gegen Verrutschen) der Kurzzugsbandagen

Im Gegensatz zur Behandlung mit einem Kompressionsstrumpf kann die Bandagierung auch über Nacht belassen werden, falls dies aus therapeutischen Gründen notwendig ist, abhängig vom Ausmaß des Lymphödems.

Bei der Anwendung eines Kompressionsstrumpfes muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Kompressionsdruck von Hand oder Fuß her gesehen (distal) zum Herzen hin (proximal) schwächer wird (auch wenn die Füße weniger vom Lymphödem betroffen sind), da es sonst zu einem noch stärkeren Hinausdrücken des Lymphödems an das Extremitätenende kommt.

Das Tragen von medizinischen Kompressionstrümpfen nach Maß vermindert ebenso die Schwellung und verhindert vor Allem die neuerliche Zunahme des Ödems.

 

 


     Zur Galerie von

      Detlef Gerhardt